Sprache

  • Dansk
  • Deutsch
  • English
  • CRL_Alm_01
  • CRL_Alm_02
  • CRL_Alm_03
  • CRL_Alm_04
  • CRL_Alm_05
  • CRL_Alm_06
  • CRL_Alm_07
  • CRL_Alm_08
  • CRL_Alm_09
  • CRL_Alm_10

Es war einmal ein Walfänger...

Druckversion

Vor langer Zeit war das Hotel Kommandørgården ein Walfängerhof, so wie es viele andere Walfängerhöfe auf Rømø gab. Die Bilder in der Eingangshalle der Hotelrezeption illustrieren diese Geschichte, die nicht ohne Dramatik verlief. Die Wellen waren hoch und es war zu dieser Zeit nicht ungefährlich, Walfänger zu sein.

Dann wurde der Kommandørgården von einer Frau Floranda gekauft, die von Norwegen aus auf die Insel kam. Floranda hatte grosse Pläne und träumte davon, den Hof in einen Ferienort zu verwandeln. Kurz nach Florandas Ankunft brannte der Hof bis auf die Grundmauern ab und es gingen einige Gerüchte auf der Insel um. Viele meinten, dass Floranda selbst die Finger im Spiel gehabt habe, da das alte Silber verschwunden und die kostbaren Stickereien in die Badewanne gelegt wurden, bevor der Brand ausbrach. Es sah also so aus, als hätte sie alle Vorkehrungen getroffen.

Nach dem Brand baute Floranda ein Hotel mit 12 Zimmern und zugehörigem Campingplatz mit 250 Plätzen. Die Anlage wurde später von der Familie Thøgersen übernommen und befindet sich mittlerweile seit über 30 Jahren in deren Besitz. Der Kommandørgård ist heute ein modernes Hotel mit Wellnesscenter (das erste Hotel in Dänemark), Reitcenter mit isländischen Pferden, Röms Spiel-und Pferdeland und ein großer Campingplatz. Die Geschichte verspürt man noch heute in der Eingangshalle des Hotels, wo die dramatischen Bilder die Wand schmücken und manchmal hat man noch immer das Gefühl, das Silber von Frau Floranda irgendwo im Hotel klirren zu hören.